Wird Facebook jemals veralten?

Wer noch nie etwas von Facebook gehört hat, lebt wohl hinter dem Mond. Jeder kennt Facebook, fast jeder nutzt es und doch verliert es langsam seinen Charme. Das blaue Facebook Logo und der „Gefällt mir“ Button haben die soziale Plattform weltweit bekannt gemacht. Das Unternehmen wurde 2004 von Mark Zuckerberg gegründet. Dieser gehört durch den Erfolg der Plattform derzeit zu den reichsten Internet Unternehmen in den gesamten USA. Was Facebook versucht um aktuell zu bleiben und wie sich das Ganze in der Zukunft entwickeln könnte, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Laufende Neuerungen

Damit es den Nutzern auf Facebook nicht langweilig wird, sorgen die Entwickler nicht nur dafür, dass Fehler behoben werden, sondern auch neue Möglichkeiten geschaffen werden. So kommen immer wieder neue Funktionen, Einstellungen und Buttons dazu, um den Aufenthalt auf Facebook.de angenehmer, spannender und toller zu gestalten. So werden zum Beispiel in diesem Jahr neue Funktionen für die Kamera eingeführt. Einstellungen wie „Text“, „Boomerang“ oder „Selfie“ sollten bald verfügbar sein.

Fusionen

Auch durch den Zusammenschluss und Aufkauf von anderen sozialen Medien, erweitert Facebook weiterhin seine Reichweite. So wurde am 19. Februar 2014 für schlappe 4 Milliarden US-Dollar in bar und 15 Milliarden US-Dollar in Facebook-Aktien der Messenger Dienst WhatsApp gekauft. Im Jahr 2012 hatte Facebook bereits die soziale Foto-Plattform Instagram für 1 Milliarde Dollar gekauft. WhatsApp und Instagram gehörten beim Kauf zu den aufstrebenden Sozialen Medien. Facebook verwendet diese Beziehungen um auch facebook.com immer noch zu stärken. Die Funktionen von Facebook und Instagram werden sich immer ähnlicher. So sind nicht nur die lustigen Gesichtsfilter, sondern auch die 24h Storyfunktion in Facebook mitaufgenommen worden. Facebook sucht nach den erfolgreichen Konzepten auf anderen sozialen Medien und übernimmt diese Idee dann.

Die Abwärtsspirale

Der Weg nach unten hat sich bei Facebook trotz vieler Versuche und Neuerungen schon langsam angedeutet. Zwar ist Facebook immer noch das größte soziale Medium, doch der Trend „Facebook“ lässt langsam nach, denn es werden immer weniger aktive Nutzer. Zwar gab es im neuen Jahr 2019 wieder einen kleinen Anstieg um 9%, doch das Jahr 2018 hatte negative Nutzerzahlen mit sich gebracht. Laut den neusten Statistiken nutzen rund 1.52 Milliarden Menschen täglich Facebook und dabei gibt es 2.32 Milliarden aktive Facebook Nutzer. Trotz kleinen Verbesserungen bleibt Facebook weiter hinter seinen Erwartungen zurück und muss im neuen Jahr um die Nutzer kämpfen.

Sie haben sich folgendes für 2019 vorgenommen: Facebook möchte weiterhin die wichtigsten Fragen auf sozialen Plattformen verbessern: Sicherheit und Privatsphäre. Außerdem soll die Plattform weiter ausgebaut werden, um kleinen Unternehmen noch besser helfen zu können ihr eigenes Geschäft zu verbessern und Arbeitsplätze zu schaffen. Ein weiterer Punkt, den sie angehen möchten, ist es Funktionen einzubauen, die das Leben der Menschen heute wesentlich verbessern sollen, um so eine bessere Ausgangslage für die Zukunft zu schaffen. Wir werden sehen, ob sie diese Ziele im Jahr 2019 schaffen werden.

Fazit

Die Plattform Facebook selbst kann ohne ihre Nutzer nicht überleben. Die Menschen, die dort aktiv und online sind, wecken sie erst zum Leben. Doch die Menschen werden über kurz oder lang ihr Interesse an Facebook verlieren und wieder anderen Dingen, andern Plattformen richten. Und sobald die Menschen Facebook den Rücke kehren, wird die soziale Plattform langsam veralten bis sie kaum mehr genutzt wird und nur noch alte Profile und unwichtige Themen hat. So ist der Lauf der Dinge. Wann genau dieser Fall eintreten wird ist ungewiss, aber er wird kommen.